5 hĂ€ufige Fragen zum CO2 kompensieren fĂŒr dich jetzt beantwortet

Frage 1: Was bringt dir CO2 kompensieren privat?

Du und ich – wir alle haben einen persönlichen CO2-Fußabdruck. 9 Tonnen CO2 produzieren wir pro Jahr durchschnittlich pro Person in Deutschland. Auf unter eine Tonne CO2 mĂŒssen wir alle kommen. Sonst droht uns die Klimakatastrophe. Viel Einfluss hast du auf den ersten Blick nicht. Klar, du kannst auf Fleisch verzichten, die Wohnung dĂ€mmen und Solaranlagen installieren. Leider können wir das nicht alle stemmen finanziell. Solange Kohlestrom am gĂŒnstigsten ist, Wohnungsvermietungen auf Ölpumpen setzen und wir im Supermarkt mit Plastik bombardiert werden, heizen wir alle die Klimakrise mit an durch unseren Konsum. Die Energiewirtschaft und Industrie geben uns einen schweren CO2-Rucksack mit. Automatisch qua Geburt.

293 Milliarden Tonnen CO2 – das ist das weltweite CO2-Budget, was uns noch bleibt. Dann verpassen wir unser 1.5-Grad Ziel (Stand: 18. August, 2022). Unser jĂ€hrlicher Ausstoß liegt bei 36 Milliarden. Allein in Europa produzieren wir 11 Prozent des gesamten CO2-Ausstoßes der Welt. Rechnerisch bleiben uns jetzt weniger als 7 Jahre, um unseren CO2-Ausstoß zu drastisch zu drosseln. Wenn es systemisch nicht gelingt, mĂŒssen wir privat CO2 kompensieren, um die Folgen der Klimakrise zu bremsen. Im besten Fall ĂŒben wir dabei sogar Einfluss aus auf die Industrie.

Warum produziert die Industrie so viel CO2? Weil es sich finanziell lohnt. Erst, wenn wir die Industrie durch unser Verhalten zwingen, weniger CO2 auszustoßen – Ă€ndert sich etwas. Deshalb möchte wir bei ForTomorrow gemeinsam mit euch den CO2-Ausstoß der großen CO2-Emittenten senken. Unser Ziel ist es, BĂŒrger:innen die Chance zu eröffnen, das System zu verĂ€ndern. Unser Ansatz zum CO2 ausgleichen ist: Kaufen wir den Kohlekraftwerken ihre CO2-Rechte weg!

CO<sub>2</sub> kompensieren durch Aufforstung Mischwald
CO2 kompensieren durch Aufforstung von Mischwald in Deutschland

Frage 2: Wie machst du eine CO2 Kompensierung?

CO2 Kompensation funktioniert so, dass du eine bestimmte Menge an CO2 ausgleichst ĂŒber eine CO2-Kompensationsmaßnahme. Ein Beispiel, was du sicherlich schon oft gehört hast – BĂ€ume pflanzen. FĂŒr die Menge an CO2, welche du produzierst, wird eine gleiche Menge an BĂ€umen gepflanzt. Diese BĂ€ume absorbieren das CO2 dann wieder aus der Luft. Du bist dann CO2-neutral.

BĂ€ume pflanzen ist gut. Jedoch dauert es sehr lange, bis das CO2 aus der Luft gefiltert ist. BĂ€ume erreichen hĂ€ufig erst nach 40 Jahren eine ansprechende CO2 Aufnahme-KapazitĂ€t. Zudem funktioniert CO2 ausgleichen ĂŒber BĂ€ume hĂ€ufig durch Projekte im globalen SĂŒden. Hier kann nicht garantiert werden, ob die BĂ€ume lange genug wachsen, um genĂŒgend CO2 zu absorbieren. Zudem rechnen sich einige LĂ€nder diese CO2-Kompensation selbst an. Dann rechnest du dich CO2-neutral und das betreffende Land zĂ€hlt sich diese Menge an CO2-Kompensation noch mal zu. Damit ist global nicht mehr klar, wie viel CO2 wir eigentlich kompensieren – ein Dilemma. Bekannt ist dieses Problem als ‘DoppelzĂ€hlung’.

Wir machen mit ForTomorrow CO2 Kompensation in Deutschland. Wir forsten neue WĂ€lder auf in Deutschland. Das Bundeswaldgesetz schĂŒtzt unsere BĂ€ume langfristig. CO2 aus der Luft holen, reicht nicht aus, um unsere Klimaziele zu erreichen. Um das 1.5-Grad Ziel jetzt zu schaffen, mĂŒssen wir sehr schnell unseren CO2-Ausstoß reduzieren. Deswegen nutzen wir bei ForTomorrow den CO2-Zertifikatehandel und kaufen z.B. Kohlekraftwerken ihre CO2-Rechte weg. Jedes stilllgelegte Emissionsrecht, reduziert den CO2-Ausstoß der EU Wirtschaft um eine Tonne. Wir sprechen dann von einer ZusĂ€tzlichkeit bei der CO2-Kompensation. Das heißt, wir reduzieren zusĂ€tzlich CO2 durch unsere Projekt. Keine ZusĂ€tzlichkeit ist gegeben, wenn z.B. eine Talsperre in Land x bereits existiert. Die CO2-Ersparnis ist dann bereits bilanziert von Land x. Wenn jetzt Mensch y, der im Ausland lebt, CO2 kompensieren möchte, kommt es schnell zu DoppelzĂ€hlungen. Es gibt fĂŒr eine solche CO2 Kompensation Zertifikate. Nicht jedes CO2-Zertfikat reduziert wirklich CO2-Emissionen. Schau dir genau an, wie du CO2 kompensieren möchtest.

CO<sub>2</sub> kompensieren in 3 Schritten
So kannst du CO2 kompensieren in 3 Schritten

Frage 3: Welche 5 Dinge kannst du machen, um privat CO2 einzusparen?

Durch einfache Tricks kannst du sehr viel CO2 einsparen im Alltag. Auf Fliegen verzichten, ist das Beste, was du machen kannst – das spart dir ĂŒber 3.500 kg CO2 pro Jahr. Deine Heizung auf Biogas umstellen, spart 1.500 kg CO2 pro Jahr. ZusĂ€tzliche 1.200 kg CO2 sparst du, wenn du Strom gewinnst durch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Wenn du dich vegan ernĂ€hrst, kannst du nochmal ĂŒber 1 Tonne CO2 einsparen. Zur Arbeit radeln, macht deinen CO2-Fußabdruck um eine halbe Tonne kleiner. Dann gibt es noch effektive Dinge, die wir alle gar nicht auf dem Schirm haben: CO2 einsparen kannst du auch durch einen Sparduschkopf und sogar, indem du richtig lĂŒftest.

Welche 5 Dinge kannst du machen, um privat CO2 einzusparen?
Was kannst du machen? Wie viel CO2-Emissionen sparst du?
Nicht fliegen 3 500 kg CO2 pro Jahr
Heizen mit Biogas 1 500 kg CO2 pro Jahr
Photovoltaikanlage installieren 1 200 kg CO2 pro Jahr
Kein Fleisch essen 1 000 kg CO2 pro Jahr
Fahrradfahren zur Arbeit 500 kg CO2 pro Jahr

Frage 4: Ohne CO2 kein leben –CO2 ist doch wichtig fĂŒr die Welt?

CO2 in der AtmossphĂ€re ermöglicht den natĂŒrlichen Treibhauseffekt. Wenn Sonnenstrahlen die ErdoberflĂ€che berĂŒhren, werden sie reflektiert und umgewandelt in WĂ€rmestrahlen. Anschließend machen sich die WĂ€rmestrahlen auf den RĂŒckweg ins Weltall. Die Treibhausgase wie CO2 verhindern die RĂŒckreise und die Erde erwĂ€rmt sich. Ähnlich wie ein Dach halten sie die WĂ€rmeenergie in der AtmosphĂ€re. Je mehr Treibhausgase wir jetzt kĂŒnstlich in kĂŒrzester Zeit erzeugen, desto dichter wird das Dach und desto stĂ€rker der kĂŒnstliche Treibhauseffekt. Wir heizen uns quasi selbst ein. Wenn wir weiterhin so viel CO2 in die AtmossphĂ€re blasen, bleiben uns noch weniger als 7 Jahre und wir verpassen das 1.5-Grad-Ziel.

co2 kompensieren hilft gegen den anthropogenen treibhauseffekt
NatĂŒrlicher und menschengemachter TreibhauseffektBild: studyflix.

Frage 5: Wie hoch sind beim CO2 kompensieren Kosten?

Je nach Kompensationsmaßnahme zahlst du pro Tonne CO2 einen unterschiedlichen Preis. Unser Anspruch ist es, dir konsequent hochwertigen Klimaschutz in Europa zu ermöglichen. Der Preis um eine Tonne CO2 zu kompensieren ĂŒber ForTomorrow in Europa, setzt sich aus unseren beiden Kompensationsmaßnahmen zusammen. Wenn du mit ForTomorrow CO2 kompensierst, pflanzt du BĂ€ume in Deutschland und kaufst Kohlekraftwerken CO2-Rechte weg. Der Preis fĂŒr Emissionsrechte verĂ€ndert sich nach Marktsituation. Derzeit liegt der Preis fĂŒr ein Emissionsrecht bei knapp 80 Euro (Stand August 2022). Wenn wir eine Tonne CO2 kompensieren per Emissionsrecht, zahlen wir derzeit 80 Euro. Damit wir unseren Abopreis möglichst stabil halten können, kaufen wir Emissionsrechte im Voraus zu einem geeigneten Zeitpunkt. Alle Änderungen an unseren Preisen kommunizieren wir transparent.

Dein Vorteil: Mit ForTomorrow ist deine CO2 Kompensation steuerlich absetzbar. Wir sind eine gemeinnĂŒtzige GmbH.