Ruth von Heusinger

Geschäftsführerin

Ruth, Diplom Physikerin, arbeitete erst im Bereich erneuerbare Energien und Emissionshandel bei Statkraft und dann im Markt der freiwilligen CO2-Kompensation bei atmosfair. Was fehlte, war die Möglichkeit, mit Klimaschutzmaßnahmen in Europa zu kompensieren. Darum gründete sie die gemeinnützige GmbH ForTomorrow im Dezember 2019.

Prof. Dr. Grischa Perino

Wissenschaftlicher Beirat für den EU-Emissionshandel

Grischa Perino ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg und leitet dort u.a. die Arbeitsgruppe ‘Dynamic of climate governance’ am Exzellenzcluster ‘Climate, Climate Change and Society’. Er ist Experte für den EU-Emissionshandel. ForTomorrow berät er ehrenamtlich zur Wirksamkeit von CO2-Kompensationen im Rahmen des EU-Emissionshandels.

Atarah Ruiz Turró

Business Development

Atarah, B.Sc. Nachhaltiges Regionalmanagement, mit Spezialisierung auf nachhaltige Ökonomie sammelte während ihres Studiums Erfahrungen im Umweltministerium Mexikos und im Nationalpark der Kanarischen Inseln. Später arbeitete sie für Leaders for Climate Action in Berlin und ist jetzt als Freelancer für ForTomorrow gGmbH tätig.

Andreas Kästner

Marketing und Projektmanagement

Andreas, Wirtschaftsingenieur, hat bei Lumenaza als Projektmanager Regionalstrom-Communities aufgebaut und sich anschließend im Forschungsprojekt KielFlex um die Integration von Ladesäulen für E-Mobilität in das Verteilnetz der Stadtwerke Kiel gekümmert. Erneuerbare Energien und Klimaschutz liegen ihm am Herzen.

Koos Looijesteijn

Design und Development

Koos kümmert sich ehrenamtlich um Design und Web Development unserer Webseite. Nach einigen Jahren als freiberuflicher Designer, in denen er unter anderem für Apple in Cupertino gearbeitet hat, arbeitet er jetzt als Design Lead für BCG Digital Ventures.

Wir und das Klima

Bei allen Anstrengungen klimafreundlicher zu leben, werden wir unseren CO2-Ausstoß nie auf null reduzieren können. Nicht zuletzt atmet jeder von uns CO2 aus. Wichtig ist: Um das Klima im Gleichgewicht zu halten, muss die Natur genauso viel CO2 aufnehmen, wie insgesamt ausgestoßen wird – dann sind wir CO2-neutral. Seit über 100 Jahren stoßen wir Menschen mehr Treibhausgase aus, als unser Ökosystem aufnimmt. Deswegen steigt die CO2-Konzentration in der Luft, was zur Erderwärmung und dem Klimawandel führt.

Wir müssen schneller handeln als bisher – der Countdown läuft.

Der Klimawandel findet bereits statt. Die Temperatur unserer Erde ist um 1 °C gestiegen. Machen wir so weiter wie bisher, muss die Welt in 7 Jahren CO2-neutral sein, um die Klimaerwärmung längerfristig auf 1,5 °C (Empfehlung Weltklimarat IPCC) zu beschränken. Bei 1,5 °C könnte unser Ökosystem weitestgehend im Gleichgewicht bleiben, doch uns läuft die Zeit davon.

7 Jahre Jahre
22 Mon. Monate
7 Tage Tage
2 Std. Stunden
10 Min. Minuten
46 Sek. Sekunden

Zukunftsszenario ohne Klimaneutralität

Wenn wir es nicht schaffen, unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren, wird sich unsere Erde bis 2100 auf über 4 °C erwärmen. Eine solche Welt würden wir kaum wiedererkennen:

  • Städte wie London, New York und Mumbai überflutet
  • Verlust von Ökosystemen: Hälfte der Tier- und Pflanzenarten, Korallenriffe komplett ausgestorben
  • Sommerliche Rekordtemperaturen von über 50 °C in Deutschland
  • Überschreitung gefährlicher Kipp-Punkte; große Teile der Welt unbewohnbar

Was können wir tun?

Wir haben ForTomorrow als non-profit gegründet, damit jeder bereits heute klimaneutral leben kann und wir gemeinsam Europa zu einem klimaneutralen Kontinent transformieren. Jeder Deutsche stößt im Schnitt jährlich 11 Tonnen CO2 aus. Wir helfen dir dabei, langfristig diesen Ausstoß auf unter eine Tonne zu reduzieren. Den Rest kompensieren wir für dich. Wenn wir es jetzt schaffen, den weltweiten CO2-Ausstoß Jahr für Jahr zu reduzieren, haben wir noch ein bisschen länger Zeit, als die vorher genannten 7 Jahre. Wir können dann mit Klimaneutralität in 2040 das 1,5 °C-Ziel sicher erreichen. Doch wir müssen schneller handeln als bisher.

Jetzt mitmachen

Schreib uns gerne

Egal ob du Kritik äußern, uns unterstützen möchtest oder weitere Fragen hast, wir freuen uns auf dein Feedback. Sende einfach eine E-Mail an info@fortomorrow.eu.