Wie geht Aufforsten in Deutschland richtig?

Aufforsten ist ein wichtiger Bestandteil des Schutzes unserer Umwelt und einer nachhaltigen Zukunft. Der massive Waldverlust in vielen Teilen der Welt hat ernsthafte Auswirkungen auf das Klima, den Boden und die Biodiversität. Durch Aufforsten können wir diesen Verlust ausgleichen und gleichzeitig einen wertvollen ökologischen Beitrag leisten. Eines der wichtigsten Ziele vom Aufforsten ist, den CO2-Gehalt in der Atmosphäre zu reduzieren. Indem wir Bäume pflanzen, absorbieren wir großen Mengen an CO2. In diesem Blogpost werden wir die Bedeutung von Aufforsten für die Umwelt näher beleuchten.

Was bedeutet Aufforsten?

Aufforsten bezieht sich auf den Prozess, Waldgebiete, die durch Abholzung, Waldbrände, Stürme oder Bodenerosion degradiert wurden, wiederaufzufüllen oder wiederzubepflanzen.

Aufforsten bedeutet, den Waldbestand und seine Funktionen, wie den Schutz des Bodens und des Wassers, die Bereitstellung von Lebensraum für Wildtiere und das Speichern von Kohlenstoff, wiederherzustellen.

Die Art und Weise, wie man am besten aufforstet, hängt stark von den örtlichen Gegebenheiten und den Zielen ab, die man verfolgt, wie z.B. Klimaschutz, Erhalt der Biodiversität oder Erhalt von Ökosystemen.

Aufforsten ist ein wichtiger Schritt zur Wiederherstellung unserer Wälder und zur Verbesserung des Klimas und der Umwelt insgesamt.

aufforsten in deutschland
Aufforsten in Deutschland auf einer ehemaligen Tierfutterfläche

Warum ist Aufforsten wichtig?

Aufforsten bringt viele ökologische Vorteile. Wälder leisten einen großen Beitrag zum Klimaschutz. Sie sind wichtige Kohlenstoffsenken. Indem man Wälder aufforstet, kann man den CO2-Gehalt in der Atmosphäre reduzieren.

Aufforsten trägt auch zur Regulierung des Klimas bei und kann dazu beitragen, den negativen Auswirkungen des Klimawandels entgegenzuwirken.

Durch das Anpflanzen von Bäumen kann man nicht nur den CO2-Gehalt in der Atmosphäre reduzieren, sondern auch den Lebensraum wiederherstellen, der für viele bedrohte Arten notwendig ist. Kurz gesagt, Aufforsten ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und ein Schritt in Richtung einer nachhaltigen Zukunft.

Aufforsten verfolgt das Ziel:

  • Biodiversität und Wildtiere zu schützen,
  • Klima durch Kohlenstoffspeicherung zu regulieren,
  • Bodenqualität zu verbessern und Erosion zu verringern,
  • Wasserqualität durch Filterung von Schadstoffen zu verbessern und
  • Holzproduktion und Freizeitaktivitäten im Wald zu ermöglichen.

Wie hilft Aufforsten beim Klimawandel?

Bäume absorbieren CO2 aus der Luft. Eine Buche z. B. absorbiert etwa 15,89 kg CO2 im Jahr. Je mehr Bäume wir pflanzen, desto mehr CO2 können wir binden.

Das CO2 speichern Bäume als Kohlenstoff in ihrem Holz. Indem wir bestehende Wälder schützen und Brachflächen in Deutschland aufforsten, unternehmen wir effektiv was gegen den Klimawandel. Doch das ist nicht alles.

Wenn wir Mischwälder aufforsten, fördern wir die Biodiversität vor Ort. Bei ForTomorrow stellen wir sicher, dass deine Spende fürs Aufforsten bestmöglich wirkt, hier in Europa.

aufforsten hilft beim klimaschutz
Wälder absorbieren große Mengen an CO2

Warum Wald aufforsten in Deutschland?

Aufforsten in Entwicklungsländern ist viel günstiger. Doch in diesen Regionen ist es schwierig, den Schutz der Wälder sicher zu stellen.

Selbst wenn eine Fläche geschützt und vor der Rodung bewahrt wird, wird unter Umständen einfach die Nachbarfläche gerodet. Darum ist aus unserer Sicht sinnvoll, in Ländern aufzuforsten, wo die Gesamtwaldfläche geschützt wird.

Für eine positive Klimawirkung müssen Bäume langfristig wachsen. Frisch nach dem Aufforsten nimmt der Baum nur wenig CO2 auf. Je größer er wird, desto mehr CO2 nimmt er aus der Luft.

Wenn man einen Baum pflanzt und er nach ein paar Jahren einem Waldbrand zum Opfer fällt oder nach politischen Entscheidungen gerodet wird, geht das vorher aufgenommene CO2 wieder in die Luft.

Deshalb betreiben wir Aufforstung in Deutschland. Europäische Regierungen sind stabil und haben Gesetze, die Wälder schützen. Zum Beispiel werden Waldbrände schnell gelöscht und illegale Abholzung wird unterbunden.

Laut dem Bundeswaldgesetz muss eine einmal geschaffene Waldfläche erhalten bleiben. Das heißt, auch nach einem Waldbrand muss diese Fläche vom Waldbesitzer wieder aufgeforstet werden. So stellen wir sicher, dass die Gesamtwaldfläche nicht abnehmen kann, sondern nur größer wird.

Wenn du mit uns Mischwälder aufforstest trägst du dazu bei, dass Europa langfristig klimaneutral wird.

Warum forsten wir Mischwald auf statt Monokulturen?

Mischwald im Vergleich zu Monokulturen bietet sowohl ökologische als auch ökonomische Vorteile:

  • Ökologische Vielfalt: Mischwälder sind ein Ökosystem mit einer breiten Artenvielfalt, während Monokulturen in der Regel nur eine einzige Pflanzenart beinhalten.
  • Weniger Schäden: Da Mischwälder eine Vielfalt an Pflanzenarten enthalten, sind sie stabiler gegenüber Schädlingen, Krankheiten und Klimafaktoren. Dadurch ergeben sich weniger ökonomische Einbußen. Und es kann längerfristig CO2 aufgenommen werden.
  • Nachhaltigkeit: Mischwälder bieten eine nachhaltige Waldbewirtschaftung, indem sie mehrere Ressourcen wie Holz, Früchte und Naturdünger bereitstellen und den Boden verbessern.

Zusammenfassend bieten Mischwälder eine höhere Artenvielfalt, Stabilität und Nachhaltigkeit im Vergleich zu Monokulturen.

Warum ist die Auswahl an Bäumen so wichtig beim Aufforsten?

Für eine erfolgreiche Aufforstung ist die Wahl der richtigen Baumarten von entscheidender Bedeutung. Wir nutzen heimische Baumarten, die an das lokale Klima angepasst sind, um eine langlebige und erfolgreiche Aufforstung zu gewährleisten. Wirf gerne einen Blick auf unseren Pflanzkodex. Dort erklären wir dir unsere Regeln beim Aufforsten.

Um eine hohe Biodiversität und eine resiliente Ökosystem zu fördern, ist es am besten, Mischwälder und Dauerwälder zu pflanzen. Diese Arten von Wäldern bieten eine Vielzahl von Lebensräumen und sind in der Lage, sich an Veränderungen im Klima anzupassen.

Darüber hinaus sind sie perfekt für den Klimaschutz und können große Mengen an CO2 speichern.

Auf unserer Aufforstungs-Fläche nahe Leipzig haben wir 4.000 Bäume gepflanzt. Darunter Schwarzkiefer, Wildapfel, Wildbirne und Vogelbeerbäume. Beim Aufforsten pflanzen wir nachhaltigen Mischwald. Der ist klimaresistenter und besser geschützt vor Schädlingen.

aufforsten mischwald
Je nach Fläche braucht man für das Aufforsten unterschiedliche Baumarten
Die Bäume werden aufgeforstet
So wird ein neuer Wald aufgeforstet

Fazit: Darum ist Aufforsten wichtig

Aufforsten ist ein wichtiger Beitrag, um unsere Umwelt und unser Klima zu schützen.

Durch das Erstaufforsten von Wäldern möchten wir bei ForTomorrow Bodenerosion verhindern, die Biodiversität fördern und CO2 binden.

Aufforsten trägt im großen Stile dazu bei, den Klimawandel zu bekämpfen. Die Wahl der richtigen Baumarten ist entscheidend für den Erfolg einer Aufforstung.

Mischwälder und Dauerwälder, die aus heimischen Baumarten bestehen, bieten die besten Voraussetzungen für eine langlebige und erfolgreiche Aufforstung. Deshalb pflanzen wir mit ForTomorrow nur klimaresiliente Mischwälder als Dauerwälder.