Methan und der Klimawandel ‚Äď was haben K√ľhe damit zu tun?

Was ist Methan und warum ist es wichtig beim Klimawandel?

Was ist die Definition von Methan?

Methan ist chemisch bekannt unter der Formel CH4. Da Methan ein Gas ist, kannst du es nicht sehen. Zudem ist es auch geruchlos. Methan entsteht durch verschiedene Prozesse. Wenn K√ľhe ihre Nahrung verdauen, entstehen gro√üe Mengen an Methan. Auch in Feuchtgebieten, S√ľmpfen oder Reisfeldern, entsteht Methan, wenn Pflanzenreste durch Mikroorganismen zersetzt werden.

Zwar entfallen in Deutschland 87,1 Prozent der Freisetzung von Treibhausgasen auf Kohlendioxid, 6,5 Prozent auf Methan, 4,6 Prozent auf Lachgas und rund 1,7 Prozent auf die F-Gase. Aber Methan ist 25 Mal klimaschädlicher als CO2 und hat damit das Potential die Erde sehr schnell aufzuheizen. Einige Quellen sprechen bei Methan sogar von einer 30-fachen Wirkung im Vergleich zum CO2.

Grafik der NASA zum Methan-Ausstoß weltweit
Die NASA zeigt, wo weltweit Methan ausgestoßen wirdBild: NASA.

Wie lange bleibt Methan in der Atmosphäre?

Methan bleibt 12 Jahre in der Atmosph√§re. CO2 hingegen kann bis zu 1‚ÄĮ000 Jahre in der Atmosph√§re bleiben. Da Methan jedoch 25 Mal sch√§dlicher ist als CO2, ist es wichtig, den Methan-Aussto√ü zu reduzieren.

Da Methan nur relativ kurz in der Atmosphäre bleibt, können wir die klimaschädlichen Auswirkungen des Gases gut eindämmen, indem wir zeitnah handeln.

Wie hoch ist der Methan-Ausstoß weltweit?

Im Jahr 2017 wurden weltweit werden etwa 600 Millionen Tonnen Methan ausgestoßen, ein Rekordwert bis dahin. Seit 2000 erhöht sich der weltweite Methan-Ausstoß um jährlich 50 Millionen Tonnen. Von 2006 bis 2017 haben die Methan-Emissionen um 9 % zugenommen, wie aus einer internationalen Untersuchung hervorgeht.

Etwa 60 Prozent der weltweiten Methangas-Emissionen sind auf menschliche Aktivit√§ten zur√ľckzuf√ľhren. Dazu z√§hlen insbesondere die Viehzucht, aber auch der Reisanbau, die Nutzung fossiler Energietr√§ger, M√ľllverbrennung, Industrie und Verkehr tragen zur Erh√∂hung des Methan-Aussto√ües bei.

Methan und CO2 im Vergleich

Eigenschaft CO2 Methan
Wie lange in der Atmosph√§re? bis zu 1‚ÄĮ000 Jahre etwa 12 Jahre
Wie klimaschädlich ist die Wirkung? 1 CO2e 25 CO2e*
Wie viel Anteil an globalen Treibhausgasen? 81 % 11 %
Wie hoch Ausstoß pro Jahr? (2017) 35 Mrd. Tonnen 600 Mio. Tonnen
Welche Quellen? Verbrennungsmotoren,
Kohlekraftwerke
Landwirtschaft

*Methan ist 25 Mal klimasch√§dlicher als CO2. CO2e ist eine Abk√ľrzung, um Treibhausgae mit CO2 zu verlgeichen.

Was sind die Hauptquellen f√ľr den Methan-Aussto√ü weltweit?

Wie sorgt der Mensch f√ľr mehr Methan in der Atmosph√§re?

Der Mensch ist verantwortlich f√ľr den Aussto√ü von erheblichen Mengen an Methan-Emissionen. Er tr√§gt somit zur Erh√∂hung des Methangehalts in der Atmosph√§re bei. Vor allem die Landwirtschaft produziert einen riesigen Methan-Aussto√ü. Im Jahr 2017 lag die Methan-Produktion in der Landwirtschaft bei 227 Millionen Tonnen CO2e. Das sind etwa 40 % des weltweiten Methan-Aussto√ües. Dicht darauf folgt der Methanaussto√ü aus fossilen Quellen, dieser liegt bei 108 Millionen Tonnen CO2e.

Grafik √ľber den Methan-Aussto√ü weltweit zeigt, wie viel Methan die verschiedenen Branchen aussto√üen
Landwirtschaft hat den größten beim Methan-Ausstoß

Wie viel Methan stößt eine Kuh aus?

K√ľhe setzen Methan frei, wenn sie Essen verdauen. Alle drei Minuten entweicht einer Kuh ein Wind ‚Äď das macht √ľber 100 kg Methan pro Jahr. In der klimasch√§digenden Wirkung entspricht dies einem CO2-Aussto√ü von 18.000 gefahrenen Autokilometern.

Was passiert, wenn das Methan frei wird, welches unter den Permafrostböden liegt?

K√ľhe sto√üen Methan aus. Doch die weitaus gr√∂√üere Gefahr k√∂nnten die Permafrostb√∂den in den Polarregionen sein. Wenn diese durch die Klimakrise auftauen, dann k√∂nnten gro√üe Mengen an CO2 und Methan in die Atmosph√§re gelangen. Die dauerhaft gefrorenen B√∂den am n√∂rdlichen Polarkreis speichern eine Billionen Tonnen Kohlenstoff ‚Ästso gesehen eine tickende Zeitbombe.

Wenn unsere Temperaturen weiter steigen, schmelzen die Polarkappen und das gefrorene Methan im Permafrostboden wird freigesetzt. Dieser zus√§tzliche Methan-Aussto√ü verst√§rkt den Klimawandel und f√ľhrt zu einem gef√§hrlichen Teufelskreis. Das freigesetzte Methan erh√∂ht wiederum n√§mlich die Temperaturen weiter.

Laut Max-Planck-Institut ist es derzeit noch so, dass durch wärmere Temperaturen auch mehr Vegetation in diesen Regionen wächst. Wenn die Klimakrise jedoch voranschreitet, wird das Verhältnis kippen. Dann steigt der Methan-Ausstoß exorbitant an.

Foto eines Permafrostbodens
Wenn die Permafrostböden auftauen, wird eine große Menge an Methan freiBild: FOTOLIA / VLADIMIR MELNIK.

Was kannst du machen, um den Ausstoß von Methan und anderen Treibhausgasen zu senken?

In Europa gibt es ein System, das nennt sich EU-Emissionshandel. Beim EU-Emissionshandel m√ľssen alle alle gro√üen Betriebe mitmachen, die Treibhausgase aussto√üen. Wir machen mit ForTomorrow auch mit und haben uns was einfallen lassen. Indem wir mit ForTomorrow auch Emissionsrechte kaufen aus dem EU-Emissionshandel, k√∂nnen diese Rechte nicht mehr von der Industrie verwendet werden. Wir kaufen diese Emissionsrechte weg und l√∂schen sie.

Indem wir das machen, m√ľssen gro√üe Unternehmen, die Treibhausgase aussto√üen, ihren Aussto√ü zwingend senken. Und du kannst mitmachen. Wenn du mit uns gemeinsam EU-Emissionsrechte wegkaufst und l√∂schst, zwingst du die Industrie weniger Treibhausgase auszusto√üen.