Was sind CO2-Äquivalente, CO2e oder CO2eq?

Treibhausgase wirken unterschiedlich. Um verschiedene Treibhausgase zu vergleichen, rechnen wir mit CO2-Äquivalenten. Die CO2-Äquivalent-Abkürzung ist CO2e oder CO2eq. Welche Treibhausgase haben welchen Anteil an der Klimakrise?

Was musst du wissen zu CO2-Äquivalenten, kurz CO2e oder CO2eq?

Definition für CO2e oder CO2eq:

CO2-Äquivalente, auch CO2e oder CO2eq sind eine Masseinheit, um die Klimawirkung unterschiedlicher Treibhausgase zu vergleichen.

Treibhausgase wirken unterschiedlich. Methan ist zum Beispiel 25 Mal schädlicher als CO2, andere Quellen sprechen sogar von 28 Mal. Methan verbleibt jedoch nur 12 Jahre in der Atmosphäre. CO2 hingegen wirkt dort bis zu 500 Jahre.

Um die klimaschädliche Wirkung von allen Treibhausgasen zu beschreiben, haben die Expert:innen des IPCC CO2-Äquivalente vorgeschlagen. Indem wir mit CO2-Äquivalenten arbeiten, können wir z. B. die Klimawirkung von Methan und CO2 vergleichen.

Methan entspricht 25 CO2-Äquivalenten, 25 CO2e. Wenn wir jetzt den Treibhausgas-Ausstoß von Deutschland beschreiben möchten, geben wir diesen an in CO2e. Damit decken wir alle Treibhausgase ab.

Viele Treibhausgase haben eine stärkere Klimawirkung als CO2, sind jedoch in geringeren Mengen in der Atmosphäre vorhanden. Hier eine kleine CO2-Äquivalent-Tabelle:

Treibhausgas CO2-Äquivalente
Kohlendioxid CO2 1 CO2e
Methan CH4 25 CO2e
Lachgas N2O 298 CO2e
Fluorchlorkohlenwasserstoffe FCKWs >1.000 CO2e
Schwefelhexafluorid SF6 23.500 CO2e

Das heißt, eine Tonne Methan trägt 25 mal mehr zum Klimawandel bei als eine Tonne CO2. Das stärkste Treibhausgas ist Schwefelhexafluorid, oder kurz SF6. SF6 ist um 23.500 Mal klimaschädlicher als CO2.

Welche Treibhausgase verursachen die Klimakrise – und warum sollten wir uns fürchten vor Kuh-Rülpsern?

Im Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, kurz Kyoto-Protokoll oder Kioto-Protokoll, wurden am 11. Dezember 1997 sechs klimaschädliche Treibhausgase definiert: Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), Lachgas (N2O), wasserstoffhaltige Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW), perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW) und Schwefelhexafluorid (SF6). Seit 2015 zählen wir auch Stickstofftrifluorid (NF3) hinzu.

In Deutschland entfallen 87,1 Prozent der Freisetzung von Treibhausgasen auf Kohlendioxid, 6,5 Prozent auf Methan, 4,6 Prozent auf Lachgas und rund 1,7 Prozent auf die F-Gase (Stand 2020).

Was hat das jetzt alles zu tun mit Kuh-Rülpsern?

Spätestens alle drei Minuten entweicht einer Kuh ein Wind – das macht im Jahresdurchschnitt über 100 Kilogramm Methan. In der klimaschädigenden Wirkung entspricht dies einem CO2-Ausstoß von 18.000 gefahrenen Autokilometern. 90 weitere Kilogramm Methan pro Jahr fallen durch ihren Kot an.

Wie funktioniert der Treibhauseffekt?

Treibhausgase wie CO2 wirken in unserer Erdatmosphäre. Jeden Tag schickt die Sonne Lichtstrahlen zur Erde. Wenn diese die Erdoberfläche berühren, werden sie reflektiert und umgewandelt in Wärmestrahlen. Anschließend machen sich die Wärmestrahlen auf den Rückweg ins Weltall.

Doch die Treibhausgase verhindern die Rückreise. Ähnlich wie ein Dach halten sie die Wärmeenergie in der Atmosphäre. Je mehr CO2e wir jetzt künstlich erzeugen, desto dichter wird das Dach und desto stärker der Treibhauseffekt.

Der Ausstoß von CO2e führt letztlich dazu, dass sich unser Klima erwärmt. Das hat Folgen für uns Menschen und alle Lebewesen.

anthropogener treibhauseffekt mit CO<sub>2</sub> erklärt in einer grafik
Natürlicher und menschengemachter TreibhauseffektFoto: studyflix.

Wie verhindern wir den Ausstoß von CO2 und schützen unser Klima?

Unser Ziel bei ForTomorrow ist es, den Ausstoß der Treibhausgase so zu reduzieren, dass wir als Europa vor 2040 klimaneutral sind – so können wir die Klimakrise noch aufhalten. Dazu nutzen wir den Europäischen Emissionshandel.

Der EU Emissionshandel ist DAS Klimaschutz-Tool der Europäischen Union. Große CO2e-Emittenten müssen in der EU CO2-Rechte kaufen. Tun sie das nicht, werden massive Strafen fällig und die Emissionsrechte müssen nachgereicht werden.

Indem wir ebenfalls diese EU Emissionsrechte kaufen und unbenutzt stilllegen, senken wir als ForTomorrow die Menge an CO2e, die insgesamt ausgestoßen werden darf durch die Industrie. Vereinfacht gesagt: Wir kaufen den Kohlekraftwerken und co. das Recht weg, CO2e ausstoßen zu dürfen in der EU.