Wie stark ist der Meeresspiegel­anstieg durch die Klimakrise?

Der Anstieg des Meeresspiegels durch die Klimakrise

Was bedeutet Anstieg des Meeresspiegels?

Die H√∂he des Meerwassers steigt im Verh√§ltnis zur H√∂he des Landes. Das bedeutet, dass das Meerwasser sich n√§her an die K√ľsten heran bewegt und der Wasserk√∂rper immer mehr Land einnimmt. Wenn eine bestimmte H√∂he des Meeresspiegels erreicht ist, kann es zu √úberflutungen kommen auf dem Land.

Warum steigt der Meeresspiegel durch die Klimakrise?

Der Anstieg des Meeresspiegels wird ausgel√∂st durch die Klimakrise. Grunds√§tzlich gibt es drei treibende Kr√§fte f√ľr den Anstieg des Meeresspiegels.

  • Ausdehnung des Wasser durch eine h√∂here Wassertemperatur
    Wasser ist am dichtesten bei 4 Grad Celsius. Bei 4 Grad Celsius ist Wasser also am ‚Äúkleinsten‚ÄĚ. Wenn du das Wasser dann weiter erw√§rmst, nimmt es mehr Platz ein. 20 Grad hei√ües Wasser nimmt mehr Raum ein als 10 Grad kaltes Wasser. Je weiter die Temperatur des Wassers in den Ozeanen steigt, desto weiter dehnt sich das Wasser aus und nimmt mehr Platz ein.
  • Schmelzen von Gletschern und Eisschilden
    Die steigenden Temperaturen f√ľhren zum Schmelzen von Gletschern und Eisschilden in den polaren Regionen und Gebirgen. Das geschmolzene Wasser flie√üt in die Ozeane und tr√§gt zur Erh√∂hung des Meeresspiegels bei.
  • Schmelzen der Eisschilde in Gr√∂nland und der Antarktis
    Die Eisschilde in Grönland und der Antarktis enthalten enorme Mengen an gefrorenem Wasser. Wenn diese Eisschilde schmelzen, fließt das Wasser ebenfalls in die Ozeane und erhöht den Meeresspiegel.

Der Meeresspiegelanstieg ist eine L√ľge?

In einigen Kreisen h√§lt sich das Ger√ľcht, den Meeresspiegelanstieg gibt es gar nicht. Fakt ist, der Anstieg des Meeres ist wissenschaftlicher Konsens und durch unz√§hlige Studien und Tests nachgewiesen. Daten von Sedimentbohrkernen, K√ľstenpegeln und Satelliten best√§tigen, dass der Meeresspiegel global steigt. Der Meeresspiegelanstieg hat sich im letzten Jahrhundert leider beschleunigt.

Du findest hier einen Artikel, der die häufigsten Fehlinformationen in Verbindung mit dem Meeresspiegelanstieg unter die Lupe nimmt.

Aktueller Forschungsstand zum Meeresspiegelanstieg

Wie weit ist der Meeresspiegel bereits angestiegen?

Im 20. Jahrhundert ist der Meeresspiegel bereits um 20 cm angestiegen. Derzeit steigt der Meeresspiegel um 3,7 Millimeter pro Jahr, laut IPCC. Das ist mehr als doppelt so schnell wie noch im 20. Jahrhundert. Dort lag der Meeresspiegelanstieg bei 1,5 Millimeter pro Jahr. Alleine von 1993 bis 2022 ist das Meer um √ľber 10 cm gestiegen. Wie es ab jetzt weitergeht, liegt daran, ob wir die menschengemachte Klimaerw√§rmung eind√§mmen k√∂nnen.

Folgst du dem Link hinter dem folgenden Bild, kommst du zu einer Meeresspiegelanstiegs-Animation der NASA.

Visualisierung des Meeresspiegelanstiegs weltweit von 1993 bis 2022.
Der Meeresspiegel stieg global von 1993 bis 2022 um 20 ZentimeterBild: NASA.

Wie weit wird der Meeresspiegel ansteigen?

Laut des aktuellen IPCC-Berichts von 2022 wird der globale mittlere Meeresspiegel um etwa 2 bis 3 m ansteigen in den n√§chsten 2000 Jahren, wenn die Erw√§rmung auf 1,5¬įC begrenzt ist. Um 2 bis 6 m, wenn sie auf 2¬įC begrenzt ist und um 19 bis 22 m bei einer Erw√§rmung von 5¬įC. 19 bis 22 Meter w√ľrde bedeuten, dass Millionen von Menschen in Gefahr schweben, K√ľstenst√§dte nicht mehr existieren k√∂nnen und aufwendige Schutzsysteme aufgebaut werden m√ľssen.

Wenn der komplette gr√∂nl√§ndische Eisschild abschmilzt, dann w√ľrde der globale Meeresspiegel um √ľber 7 Meter¬†ansteigen. Addieren wir das Schmelzwasser aus dem Antarktischen Eisschild dazu, w√ľrde der globale Meeresspiegel um unglaubliche 58 Meter zunehmen. Dieses Szenario ist zwar unwahrscheinlich. Doch es reichen mancherorts schon wenige Zentimeter, um verheerende Auswirkungen zu provozieren.

Wer ist vom Meeresspiegelanstieg betroffen?

Meeresspiegelanstieg: Welche Folgen f√ľr Menschen?

Der Anstieg des Meeresspiegels betrifft vor allem Menschen, die in K√ľstengebieten leben. Die Folgen des Meeranstiegs sind weitreichend. Hier findest du die Wichtigsten.

  • √úberschwemmungen und Sturmfluten
    Mit steigendem Meeresspiegel erh√∂ht sich das Risiko von √úberschwemmungen und Sturmfluten in K√ľstengebieten. Das gef√§hrdet Menschen, H√§user werden besch√§digt und Infrastruktur lahm gelegt.
  • Verlust von Land und K√ľstenerosion
    Durch den Anstieg des Meeresspiegels werden K√ľstengebiete erodiert und Land geht verloren. H√§user und Siedlungen m√ľssen aufgegeben oder verlegt werden. Es wird unm√∂glich, Landwirtschaft zu betreiben. Und viel weniger Platz steht den Menschen zur Verf√ľgung.
  • Gef√§hrdung von Trinkwasserquellen
    In einigen K√ľstengebieten dringt das Meerwasser in die Grundwasservorkommen ein, was die Trinkwasserversorgung gef√§hrdet. Wenn Salzwasser auf landwirtschaftliche Fl√§chen trifft, k√∂nnen diese unfruchtbar werden.
  • Gesundheitsrisiken
    √úberschwemmungen k√∂nnen zu Wasserverunreinigungen f√ľhren, sodass sich Bakterien ausbreiten. M√ľcken vermehren sich, die Krankheiten wie Dengue-Fieber oder Malaria √ľbertragen.

Je nach geografischer Lage hat der Meeresspiegelanstieg unterschiedliche Auswirkungen. Insgesamt ist jedoch eindeutig, dass ein hoher Meeresspiegel zahlreiche Herausforderungen f√ľr Menschen und Tiere mit sich bringt.

Meeresspiegelanstieg: Welche Orte sind betroffen?

Der Meeresspiegelanstieg betrifft vor allem Menschen in K√ľstengebieten. Dazu z√§hlen die Bewohner:innen von Gro√üst√§dten wie New York, Miami, Mumbai oder Shanghai. Deutschland hat eine K√ľstenl√§nge von 2400 Kilometern. Auch hier finden sich einige St√§dte wie Bremerhaven, Cuxhaven, Flensburg, Friedrichstadt, Kiel oder L√ľbeck.

Inselstaaten sind ebenfalls vom Meeresspiegelansteig betroffen. Die Malediven, Tuvalu, Kiribati und die Marshallinseln sind besonders gef√§hrdet. Der Meeresanstieg sorgt hier f√ľr √úberschwemmungen und Erosion. Etwa 700 Millionen Menschen leben in tiefliegenden K√ľstengebieten weltweit, die durch den Meeresspiegelanstieg betroffen sein k√∂nnten.

Nicht nur Menschen sind vom Meeresspiegelanstieg betroffen. Auch ganze √Ėkosysteme wie Mangrovenw√§lder, Feuchtgebiete und Korallenriffe werden gesch√§digt. Viele Pflanzen- und Tierarten stehen vor einer ernsthaften Bedrohung durch den Anstieg des Meeresspiegels.

Wie steigt der Meeresspiegel in Deutschland?

Die Gefahr eines Meeresspiegelanstiegs durch den Klimawandel betrifft auch Deutschland. Die Wasserpegel der Nordsee und Ostsee steigen seit Jahrzehnten. Je nach K√ľste variiert der Meeresspiegelanstieg. Das liegt an unterschiedlichen Windsystemen und Str√∂mungsverh√§ltnissen. Hier siehst du einen Vergleich des Meeresspiegelanstiegs bekannter deutscher K√ľstenst√§dte in den letzten 100 Jahren.

K√ľste Meeresspiegelanstieg in den letzten 100 Jahren
Husum 20 Zentimeter
Warnem√ľnde 14 Zentimeter
Travem√ľnde 17 Zentimeter
Bild von Travem√ľnde, um zu zeigen, dass der Meeresspiegel steigt
In Travem√ľnde stieg der Meeresspiegel um 17 Zentimetern in den letzten 100 Jahren

Wie verhindern wir den Anstieg des Meeresspiegels?

Der Anstieg des Meeresspiegels h√§ngt unmittelbar mit dem menschengemachten Treibhauseffekt und der globalen Erw√§rmung zusammen. Um diesen Prozess einzud√§mmen, m√ľssen wir unseren CO2-Aussto√ü reduzieren.

Mit ForTomorrow kannst du der Industrie in Europa Emissionsrechte wegkaufen und löschen. Auf diese Weise reduzieren wir den CO2-Ausstoß in Europa. Dadurch verlangsamen wir den Treibhauseffekt, die globale Erwärmung und den Anstieg des Meeresspiegels.