Donut-√Ėkonomie: √úber planet√§re und soziale Grenzen

Das Donut-Modell als Grafik. Die runde Teigmasse des Donut beschreibt die habitable Zone. Sie wird eingefasst von der ökologischen Decke als äußere Grenze und dem gesellschaftlichen Fundament als innere Grenze.

Zugegeben, der Donut als ungesundes und √ľberzuckertes Nahrungsmittel ist eigentlich ein denkbar schlechtes Bild f√ľr ein nachhaltiges Wirtschaftssystem. Aber es bleibt in den K√∂pfen der Menschen h√§ngen. Und darauf kam es der Erfinderin, der Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth, an, als sie das Modell 2012 pr√§sentierte.

Ein Kompass f√ľr Wohlstand im Gleichgewicht

Der Teigring des Donuts im Modell steht f√ľr die habitable Zone. Wenn wir unsere planetaren Grenzen √ľberschreiten (psst: Das tun wir bereits), r√ľcken wir im √ľbertragenen Sinne n√§her an die Sonne heran. Es wird zu hei√ü. Das zeigt sich in schmelzenden Polen, ansteigenden Meeresspiegel, Unwetter und Br√§nden und vielem mehr. Die sozialen Grenzen wiederum d√ľrfen nicht unterschritten werden, das f√ľhrt zu sozialer K√§lte. Hier geht es um Bildung, Nahrung, Zugang zum Gesundheitssystem, Gleichstellung der Geschlechter und und und.

Der Teigring des Donut definiert den Handlungsrahmen, in dem wir uns bewegen sollten, wenn wir eine gesunde und gerechte Erde wollen. Einen Rahmen, in dem wir das √úberschreiten der planetaren Grenzen zur√ľckfahren. Und gleichzeitig die Menschen aus dem Luftloch in der Mitte des Donut hineinhelfen in den sicheren und gerechten Raum der Menschheit.

Höher, schneller, weiter - das Problem mit dem ewigen Wachstum

Das wirtschaftliche Wachstum, wie wir es kennen, hat uns dahin gebracht, wo wir jetzt sind: im Krisenmodus. Ganz einfach, weil unsere Ressourcen beschr√§nkt sind und die Erde eben klimatische Grenzen hat. Ich k√∂nnte jetzt auch noch stundenlang √ľber den Zusammenhang von Kolonialismus, Bodensch√§tzen und Ausbeutung schwadronieren, aber das w√ľrde zu weit f√ľhren.

Das Donut-Modell schlägt vor, wirtschaftliche Kennzahlen durch ökologische und soziale Kennzahlen zu ersetzen. Die Messung, bzw. Berechnung der habitablen Zone erfolgt anhand von neun Dimensionen der ökologischen Decke und zwölf Dimensionen des sozialen Fundaments.

Die neun Dimensionen der ökologischen Decke:

  1. Klimawandel
  2. Versäuerung der Meere
  3. Chemische Umweltverschmutzung
  4. Stickstoff- und Phosphat-Belastung
  5. S√ľ√üwasserverknappung
  6. Flächenumwandlung
  7. Verlust der Artenvielfalt
  8. Luftverschmutzung
  9. R√ľckgang der Ozonschicht

Die zwölf Dimensionen des sozialen Fundaments:

  1. Wasser
  2. Nahrung
  3. Gesundheit
  4. Bildung
  5. Einkommen & Arbeit
  6. Frieden & Gerechtigkeit
  7. Politische Teilhabe
  8. Soziale Gerechtigkeit
  9. Gleichstellung
  10. Wohnen
  11. Netzwerke
  12. Energie

Wachstum w√ľrde demnach das Wachstum des Wohlergehens der Menschen beschreiben. Revolution√§rer Gedanke? Unfassbar gar? Genau darin liegt das Problem. Wir haben das Mantra des st√§ndigen Wachstums im Au√üen so verinnerlicht, dass die Schau nach innen vielleicht etwas zu kurz gekommen ist. Umdenken beginnt im Kopf und es braucht Mut dazu.

Amsterdam: Vom Erfinder des Kapitalismus zum Donut-Pionier

Es ist bemerkenswert, dass ausgerechnet Amsterdam zum Vorreiter der Donut-√Ėknomie wurde. Bemerkenswert, weil es eine konsequente Weiterentwicklung ist. 1602 wurde dort die ‚ÄėVerenigde Oostindische Compagnie‚Äô¬†gegr√ľndet, die Niederl√§ndische Ostindien-Kompanie. Es war die Keimzelle des Kapitalismus. Knapp 400 Jahre sp√§ter, im Jahr 2020, hat die Region Amsterdam ein mit Kate Haworth ausgearbeitetes Konzept gestartet. Einige Bestandteile davon sind

  • Verringerung des CO2-Aussto√ües
  • Sicherung der Grundbed√ľrfnisse
  • Schonung der Ressourcen
  • Umstellung auf Sonnen- und Windenergie

Spätestens jetzt wird klar, warum wir bei For Tomorrow große Fans des Modells und der Region Amsterdam sind: Wir spielen im selben Team. Unser Ansatz ist es, EU-Emissionsrechte aufzukaufen und dann stillzulegen. Wenn auch du mithelfen möchtest, die Erde in der habitablen Zone zu halten, dann kannst du das hier tun.