Was wird dich √ľberraschen beim Nachtzugfahren?

32 Gramm CO2 erzeugt ein Zug im Durchschnitt pro Personenkilometer, beim Auto sind es 147 Gramm CO2, beim Flugzeug 230 Gramm CO2. Aus Klimaschutz-Sicht ist schon mal klar: Wenn du mit dem Zug f√§hrst, sparst du richtig viel CO2. Doch wie f√ľhlt es sich an?

Im April bin ich zum ersten Mal eine weite Strecke mit dem Nachtzug gefahren. Von Berlin √ľber M√ľnchen nach Italien ‚Äď ein 20-Stunden-Ritt. Diese 5 Dinge haben mich √ľberrascht beim Nachtzugfahren:

Irgendwann f√ľhlt sich das Wackeln an wie ein Wasserbett.

Auf der Hinstrecke habe ich Gedankenkarusselle gew√§lzt: √úberlebe ich es eigentlich, wenn mir meine 20-Kilo-Reisetasche auf den Kopf f√§llt? Was, wenn ich meinen Ausstieg verpasse? Alles quatsch. Auf der R√ľcktour habe ich geschlafen wie ein Stein.

Du bekommst Fr√ľhst√ľck ans Bett.

Was ich sonst nur aus Liebesfilmen kenne, gibt es beim Nachtzug inklusive. Du bekommst Br√∂tchen und Kaffee in dein Abteil geliefert. Obwohl das kein 4-Sterne-Men√ľ ist, ich habe mich echt gefreut.

Europa ist wunderschön.

Wenn du fliegst, fliegst du einfach √ľber alles dr√ľber. Du verpasst diese ganzen kleinen, tollen Orte. Idyllische D√∂rfer, schneebedeckte Berggipfel, bunte Wiesen ‚Äď ich hing meistens einfach am Fenster und war √ľberrascht, wie abwechslungsreich unser Kontinent ist.

Du wirst resilienter.

Wenn die Reisezeit eh √ľber 10 Stunden betr√§gt, √§rgerst du dich auch nicht mehr √ľber 2 Stunden Versp√§tung. Du kommst in einen Slow-Travel-Modus. Der Weg wird zum Ziel.

Du kannst reisen, während du schläfst.

So simpel wie genial ‚Äď Du gehst gem√ľtlich ins Bett und wachst in einem ganz anderen Land auf.

Kannst du dir auch vorstellen, mit dem Nachtzug zu fahren?